Einbruch in Gewerbeobjekte

ArtikelEs kann jeden treffen
Gewerbeobjekte, angefangen von der Bäckerei, Kiosk über Gaststätten, Lager- und Produktionhallen, Handwerksbetriebe bis hin zu Ladengeschäften mit hochwertigen Artikeln- um nur einige zu nennen- sind nach polizeilichen Erfahrungen immer wieder Ziel von Einbrechern. Dies gilt auch für Büros, Praxen und Kanzleien. Leider sind viele der Meinung, sie könne ein Einbruch nicht treffen. Ist es dann doch passiert, sitzt der Schock recht tief.

Den typischen Einbrecher gibt es nicht. Es kann sich sowohl um örtliche Täter als auch um gezielt operierende überörtliche Einbrecherbanden handeln. Diese gehen meist mit brachialer Gewalt vor, um schnell an Beute zu gelangen.

Gegen Einbruch kann man sich schützen
Die Erfahrung zeigt, gerade auch im Gewerblichen Bereich, dass Einbrecher an guter Sicherheitstechnik scheitern. Seien es mechanische Sicherungen oder Einbruchmeldeanlagen. Einbrecher sind nicht immer gut ausgerüstete „Profis“. Sie lassen sich oft schon durch einfache, aber wirkungsvolle technische Sicherungen abhalten.
Fakt ist: Sichtbare Sicherungstechnik wirkt eher abschreckend als anziehend. Denn Sicherungstechnik bedeutet längere „Arbeitszeit“ für den Einbrecher und damit ein größeres Risiko entdeckt zu werden.

Guter Einbruchschutz, was ist das?
Erfahrungsgemäß erreicht man durch ein aufeinander abgestimmtes Zusammenwirken von mechanischer und elektronischer Sicherungstechnik, richtigem Verhalten und personellen und organisatorischen Maßnahmen einen guten Einbruchschutz.
Sicherungstechnik sinnvoll einsetzen
Merke! Der Einsatz von Sicherungstechnik muss angemessen, durchdacht und sinnvoll aufeinander abgestimmt sein. Mechanischen Sicherungen sollte dabei Priorität eingeräumt werden,weil sie als Barriere wirken und dem Einbrecher Zeit abverlangen.

Lassen Sie sich bei Ihrer nächstgelegenen Polizeilichen Beratungstelle beraten oder bei einem Fachhändler für Sicherheitstechnik.

Interessantes!